Am 1. Advent 2019 werden in unserer Kirchengemeinde die neuen Kirchenältesten gewählt. Jetzt werden geeignete Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Doch wer ist eigentlich der oder die Richtige für das Ältestenamt und was wird von den neuen Ältesten erwartet?
Zunächst einmal: Die typische Kirchenälteste oder den typischen Kirchenältesten gibt es nicht! Der Ältestenkreis lebt davon, dass möglichst verschiedene Stimmen, Erfahrungen und Begabungen aus der Gemeinde zusammenkommen. Denn er soll ja die ganze Gemeinde und nicht nur einen Teil davon vertreten sein. Vielleicht bringen Sie genau das mit, was Ihrer Gemeinde bisher gefehlt hat?
Und „alt“ müssen die „Ältesten“ auch nicht sein. Denn wählbar ist jedes wahlberechtigte Gemeindemitglied bereits ab 16 Jahren. Wichtig ist vor allem eins: dass Sie Freude daran haben, verantwortlich in der Gemeinde mitzuarbeiten.
Die Kirchenältesten bilden zusammen mit dem Gemeindepfarrer/ der Gemeindepfarrerin den Ältestenkreis. Die Größe des Ältestenkreises hängt von der Gemeindegröße ab. Bei unserer Gemeindegliederzahl sind 8 Personen vorgeschrieben. In unserer Kreuzkirchengemeinde werden jedoch 10 Personen gewählt.
Dies ist so zu erklären: Der Ältestenkreis hat in unserer Kreuzkirchengemeinde 3 Predigtbezirke beschlossen, die auch Wahlbezirke sind.

  • Der Predigtbezirk Wasser mit 3 Ältesten
  • Der Predigtbezirk Kollmarsreute mit 3 Ältesten
  • Der Predigtbezirk Windenreute/Maleck mit 4 Ältesten.

Zusammen also 10 Älteste plus Gemeindepfarrer. Die Ältesten werden immer pro Wahlbezirk gewählt; jeder Predigtbezirk ist also ein eigenständiger Wahlbezirk.
Den Vorsitz übernimmt eine oder einer der Ältesten oder der Pfarrer bzw. die Pfarrerin. Der Ältestenkreis trifft sich in der Regel einmal im Monat.

Tageslosung vom 20.11.2019
Buss- und Bettag
Meine Lippen und meine Seele, die du erlöst hast, sollen fröhlich sein und dir lobsingen.
Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern.

Teamer Termine

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt.
Hiob 19,25 (L)