Wer schon einmal von Ihnen ein Haus gebaut hat, der weiß, wovon ich spreche. Bauen verändert! Schon allein das Planen, dann die Umsetzung, die vielen Gedanken, die man sich macht, wenn man ein Haus baut, das alles macht etwas mit den beteiligten Personen. Bauen ist auf die Zukunft ausgerichtet, man will etwas erschaffen. Man ist positiv gestimmt, man ist in Erwartung! Ein Hauch von Aufbruchstimmung! Diese Aufbruchstimmung ist derzeit auch in unserem Ältestenrat zu erleben. Wir haben in Windenreute den Kirchenvorplatz, den wir neu gestalten und für Sie zu einer kleinen Oase machen wollen. Das wird schön werden! Und dann haben wir das größere Projekt Kirche Kollmarsreute, genauer gesagt ist es ja ein „Gemeindehaus mit Sakralraum“. Also, es ist das Haus unserer Gemeinde schlechthin, das wir neu gestalten wollen. Unser Kreuzkirchenzentrum. Natürlich muss man beim Bauen vieles erwägen: Wofür braucht man das Haus? Sind die Kräfte da es auszuführen und hat man genug Finanzen?

Brauchen wir ein Haus?

Ein Haus wird nicht gebaut, damit es leer steht. Deshalb lohnt sich Bauen nur, wenn wir das Haus hinterher mit Leben erfüllen. Was wir vorhaben, kann und soll also nicht ein Projekt der Gemeindeleitung sein, sondern es soll ein Vorhaben der ganzen Gemeinde sein. Dazu ist es wichtig, dass sich viele als lebendige Steine einbringen und verstehen. Ohne Sie ist alles nichts! Das schönste Haus ist nutzlos, wenn nicht die Menschen es warm und freundlich machen. Die Menschen machen die Willkommens-Atmosphäre. Wir laden Sie deshalb ein, mitzuwirken, Ihre Ideen einzubringen, aber auch mitzuarbeiten, damit es unser gemeinsames Haus wird.

Wie wird es finanziert?

Da wir für unser Vorhaben keine Zuwendungen und Baubeihilfen bekommen, sind wir darauf angewiesen, es aus den vorhandenen Mitteln zu finanzieren. Gott sei Dank stehen uns Gelder aus einer Erbschaft zur Verfügung, die wir hierfür gebrauchen können. Dieses Geld wird uns sicher reichen, den Innenraum unseres Gemeindehauses in Kollmarsreute sehr schön neu zu gestalten. Der Raum -geringfügig verändert- wird uns freundlich zum Verweilen einladen. Für die Außenanlagen aber brauchen wir für die Neugestaltung Ihre Mithilfe. Deshalb werden wir gleich im neuen Jahr mit einer Gemeindeversammlung und wichtigen Information auf Sie zukommen, damit es unser Gemeindehaus, unser Lebens-Treffpunkt wird.